„1 + 1 = 3“ das Ergebnis digitaler Mehrfachbelichtungen

1 + 1 = 3 ist nicht das Ergebnis einer neuartigen Mathematik, sondern einer Doppelbelichtung. Einige der heutigen Digitalkameras können zwei oder mehrere nacheinander aufgenommene Bilder zu einem neuen Bild verschmelzen. Dazu wird die Mehrfachbelichtung kameraintern verarbeitet und als Endergebnis kann sogar eine fertige RAW-Datei erstellt werden.

Überlagerte Einzelbelichtungen eröffnen ganz neue fotografische, künstlerische Welten. Die Technik der Mehrfachbelichtung bietet einen großen kreativen Spielraum, der heute (Digitalzeitalter) in seiner Bandbreite wenig bekannt ist und daher eher selten ausgenutzt wird.

Man genießt es, draußen zu fotografieren und Bildgestaltung und -manipulation experimentell vor Ort bei den Motiven zu lösen, anstatt viele Stunden in Bildbearbeitung zu investieren.

Mehrfachbelichtungen verlangen nach Freude am Experimentieren. Das Überlagern von Motiven vor Ort liefert Ergebnisse, die nur begrenzt vorhersehbar sind. Der Zufall macht  den Reiz aus. Es freut einem ja immer wieder, wenn durch Überlagerungen etwas besonders Gelungenes bzw. Unerwartetes entsteht.

An 2 FOTO-ECKE-Abenden des Camera-Club Markt Schwabens haben wir anhand von praktischen Bildbeispielen ein Vorgehen erarbeitet, mit welcher die Aufnahmetechnik der Mehrfachbelichtungen kontrollierter eingesetzt werden kann.

Workshop-Folien: >>> hier klicken! (knapp 2,5 MB)

Nicht alle haben aber eine digitale Kamera, welche Mehrfachbelichtung kann. Daher wurden auch Pseudo-Mehrfachbelichtungen mit Photoshop erlernt.

One Response so far.

  1. Beatrice Trixl sagt:
    Hallo Herr Keil,
    großartig, genau das was ich schon seit einiger Zeit suche. Mit dieser Methode kann man wunderbare Kunstwerke produzieren. William Turner läßt grüßen – ich liebe ihn.
    es bedankt sich und grüßt herzlich Beatrice Trixl

LEAVE A COMMENT