Abends in Dorsoduro

Dorsoduro, ein Stadtteil von Venedig, hat nicht die spektakulären Sehenswürdigkeiten, dafür aber einen besonderen Flair. Ihn verspürt der, welcher durch die Gassen und über die Brücken Dorsoduros schlendert.


Gerne starte ich an der Accademia um an der Gondelwerft lo Squero auf meinem Weg zur Zattere vorbei zu kommen. Dort am Kai habe ich Blick auf die Insel Giudecca. Weiter führt mich mein Weg bis zur Punta della Dogana – immer mit Blick auf die Kirche von San Giorgio Maggiore, welche in der Abendsonne erglüht.

Am Canal Grande passiere ich die Basilica di Santa Maria delle Salute. Danach werfe ich ein paar kurze Blicke in die Schaufenster kleiner Geschäfte.  Auf der Akademie-Brücke geniese ich die Aussicht auf den Canal Grande, bevor die Sonne vollends untergegangen ist. Wieder zurück beim Campo San Barnaba vergesse ich, dass ich eigentlich nur zu Besuch hier bin.

2 Responses so far.

  1. Walter Schneider sagt:
    Ja, Ja. Ist ja bekannt, das saubere, intensiv blau leuchtende Wasser in Venedig.
    Typisch Günther.
  2. Klicken sagt:
    Guten Tag. Ich bin per Zufall hier gelandet. Aber trotzdem möchte ich ihnen ein Kommentar da lassen, da ich ihren Weblog überaus informativ finde.

    Auch ihr Konzept ist sehr sympathisch.

    MfG

LEAVE A COMMENT