stillt meine Neugier nach neuen Eindrücken zu Land und Leuten – dazu muss es nicht weit fort gehen.

Reisefotografie mehr als nur Gedächtnisstütze

Reisefotografie war mein Einstieg in die Fotografie. Ausgerüstet mit der Kamera meines Vaters fotografierte ich damals Bilder von einer Fahrt mit einer Jugendgruppe nach Frankreich. Lange Zeit hatte für mich die Fotografie auf Reisen eine Dokumentationsaufgabe, damit man sich später besser an das Erlebte erinnern konnte.

Neues zu entdecken, ist stets meine große Leidenschaft, und so habe ich im Umkreis von 1000km alle für mich wichtigen Länder und Städte besucht. Oft hatte ich die Kamera auch bei Dienstreisen mit dabei. Land und Leute zu fotografieren, sind mir auf Reisen eine großes Bedürfnis. Nicht um millionenfach fotografierte Motive noch ein weiteres Mal zu aufzunehmen, sondern um mit der Kamera Eindrücke vor Ort besser wahrzunehmen, zu interpretieren, zu visualisieren und später präsentieren zu können.

Touren und Reisen zu fotografischen Motiven

In den letzten Jahren wurden auf eintägigen Foto-Touren Locations in der näheren Umgebung gezielt angesteuert, um Bildideen zu planen und vor Ort zu realisieren. Weiter weg gingen fotografische Reisen, zum Beispiel nach Österreich in die Wachau bzw. Steiermark oder nach Italien in die Region Marken.

 

Warum in die Ferne schweifen …

 

Wenn’s auch ein bisschen weiter weg sein darf

Weitere Bildsequenzen werden demnächst folgen.