Minimalismus – einfach und bewusst

Minimalismus ist ein Ansatz, den man mehr und mehr in Design, Architektur, Kunst und auch der Fotografie findet. Die Idee ist, nur die wesentlichen Elemente zu nutzen und in der Einfachheit die Schönheit zu finden.

Minimalistisch fotografieren ist ein Alternative zu der Suche nach immer spektakuläreren Motiven. Stattdessen wird ein Motiv bewusst in Ebenen zerlegt und durch Reduktion der Kern eines Motives herausgefiltert. Dies mag sich zum Beispiel in einer Farbe, Linie oder Form, charakteristisch für das Motiv, ausdrücken. Die erforderliche Vorgehensweise habe ich in einer aktuellen Ausarbeitung dargestellt
[ … zur Ausarbeitung ].

Bayerischer Löwe minimalisiert (Ästhetisch – Einfach, sanft, ruhig)

 

Bei der minimalistischen Fotografie kommt es meiner Meinung nach insbesondere auf folgende 3 Schwerpunkte an:

  1. 1. Radikale Selektion der Elemente des Motivkerns
  2. 2. Anziehungskraft minimalistischer Bilder schaffen – trotz einfacher Bildelemente
  3. 3. Impulse setzen beim Betrachter, dass sich in seiner Phantasie wieder die Essenz des Bildes erschließt

Diese 3 Punkte bilden ein magisches Dreieck, welches Minimalismus für Fotograf*innen so fordernd und damit reizvoll machen.

Der minimalistische Ansatz ist dann einzusetzen, wenn es zum angestrebten Bildergebnis passt. So kann ich mir beispielsweise Minimalismus bei Street-Fotografie, wo es um Festhalten von Alltagsszenen im entscheidenden Moment geht, nur begrenzt vorstellen.

Mir geben 3 Kategorien für minimalistische Motive eine Orientierung bei der Motivsuche und der Beurteilung hinsichtlich der Motiveignung:

  • Ästhetisch – Einfach, sanft, ruhig
  • Plakativ – Einfach, anregend
  • Dunkel – Einfach, bedrängend

 

Aus aktuellem Anlass

Aus aktuellem Anlass (Plakativ – Einfach, anregend)

 

Ansprechende minimalistische Fotografien kommen nicht auf Knopfdruck. Es ist Wissen und Training erforderlich, um Motive mit einer “ansprechenden Leere” zu finden. Nur so entstehen authentische minimalistische Bilder im Kern bereits bei der Aufnahme und nicht durch die Bildbearbeitung.

Meine aktuelle Ausarbeitung zur “Minimalistischen Fotografie” soll vor allem präzisieren, was minimalistische Fotografien sind [ … zur Ausarbeitung ].

Dies ist ein erster Schritt, welcher nach praktischer Fotoarbeit verlangt. Fragen und Anregungen dazu sind jederzeit herzlich willkommen.

LEAVE A COMMENT